Kochtopf: Marokko

Marokko verbinden die meisten wahrscheinlich mit den endlosen Stränden, den riesigen Gebirgen oder auch mit dem köstlichen Essen. Was oft vergessen wird: Da Marokko in den vergangenen Jahrhunderten so oft kolonialisiert wurde, bietet das Königreich die verschiedensten köstlichen Speisen aus nahezu aller Welt. Wer also marokkanisch kocht, der kocht vielleicht eigentlich spanisch, italienisch oder französisch.

Einige Köstlichkeiten sind jedoch unverkennbar marokkanisch. Da wäre zum Beispiel das vielen bekannte Couscous, was einer Mischung aus Nudeln und Reis ähnelt und an Gries erinnert. Dieses wird mit den unterschiedlichsten Gemüsesorten, wie Kürbissen, Kichererbsen oder Wurzeln serviert und von dampfgegartem Hänchenfleisch gekrönt. Wer kein Hähnchen mag, kann auch Zwiebeln oder Champignons dazu vertilgen. Doch das Beste kommt erst noch: Ein marokkanisches Essen besteht nicht nur aus einem Gericht, sondern auch aus Getränken wie würzigen Pfefferminztees und gerne besteht ein Mahl auch mal aus mehreren Gängen, deren Austragung eine große Ehre für den Gastgeber bedeutet!


Also, wenn ihr noch Zimt oder andere exotische Gewürze zu Hause habt und Lust auf ein traditionelles marokkanisches Mahl bekommen habt, oder einfach nur von den dampfgegarten Champignons träumt, dann trefft Euch doch gemeinsam mit anderen Kitchenhoppern und startet einen Abend wie aus „tausendundeiner Nacht“!

Elias
Elias
Community Management (Blog) @ Kitchenhopping
Neben der Leidenschaft für Speisen aus den verschiedensten Ländern ist Elias ein Chemie- und Politikliebhaber. Außerdem begeistert er sich für die Filmproduktion.

Auch interessant:

Kochtopf: Korea

„Wenn du einen Menschen zum Nachdenken anregst, kannst du heimlich seinen Reis essen.“ – Mit diesem selbstironischen Sprichwort schauen wir in den koreanischen Kochtopf.

Kochtopf: Argentinien

Ein Gericht ohne Fleisch ist im achtgrößten Land der Welt nur schwer möglich, aber machbar. Erfahrt mehr über Argentiniens kulinarische Vielfalt!